Promotion Tour 2004

Bilder durch klicken zu vergrößern !
 

Prolog

Unter dem Begriff Promotion Tour stellt man sich vielleicht ein paar leichtbekleideten Mädels vor, die durch irgendwelchen Diskotheken ziehen um Probe-Zigarettenpackungen zu verteilen.
Tatsächlich aber hat dies nichts mit der Promotion Tour von amwindkurs.de zu tun.
Ursprünglich wollten mir mit ein paar wenigen Leuten für ein Wochenende zu den Friese Meren zum Segeln fahren. Letzten Endes wurde es dann doch ein bunt gemischt Gruppe von insgesamt 19 Leuten, von denen die wenigsten schon mal auf einem Segelboot waren.

Ein paar Details:
- mit dabei waren: Buggi, Manuel, Anja, Katja, Britta, Andreas, Christina, Stefan, Kirsten, Jochen, Peter, Martina, Charlotte, Alexandra, Regina, Nadine, Sebastian, Hellen, Siggi
- unsere Armada bestand aus 5 Polyvalken
- Ausgangspunkt war der Hafen von Langweer
- Ziel des ersten Abends war die Insel vor Heeg
- Wetter: bewölkt, mit vielen sonnigen Abschnitten, Windstärke 6 !

Samstag, 10.07.2004


Nachdem wir die Boote im Hafen im strömenden Regen gepackt und klar gemacht haben, ist Petrus (hier nicht abgebildet) auf unserer Seite, und verschafft uns strahlenden Sonnenschein bei Windstärke 6. Manuel's Parka wird nur noch von der Sonne und Spritzwasser gepeinigt.





Jochen und Manuel düsen unter Motor
durch den Kanal. 


Hier ein Beispiel für gute Seemannschaft:
Der Sprit geht planmäßig hinter der Brücke aus, sodass das Boot bedingt durch die Strömung wieder rückwärts unter die Brücke treibt, wo die Crew dann geschützt vor äußeren Wetterbedingungen in Ruhe tanken kann.
.










 

 

 

 


Dieses Manöver, das übrigens in keiner Fachliteratur zu finden ist, erfordert nach der Durchführung ein ausgiebige Pause zur Regenerierung.



Während die einen sich mit ganzem Einsatz um
die Boote kümmern ...



... bemühen sich andere angestrengt um das Aufbauen
des Nachtlagers.

 


Nach so einem harten Tag verlangen Segler und Seglerinnen nach einer ausgewogenen Mahlzeit
und vitaminreichen Getränken, um auch am nächsten Tag alles geben zu können.




Wir haben nichts dem Zufall überlassen und an wirklich alles gedacht.
Steaks, Bier, Salat, Grill und Küchenzelt, bis hin zum Brennholz haben wir mitgebracht.


Lagerfeuerromantik gibt es nicht nur
bei den Pfadfindern. Eine Gitarre haben
wir leider nicht mehr mit an Bord bekommen.



Anja und Britta - völlig ausgelassen.

Sonntag, 11.07.2004

Das vorabendliche Gelage fordert seinen Tribut.
Einfachste Handhabungen mit der eigenen 
Behausung wollen nicht mehr so recht funktionieren.
Und wenn sie nicht gestorben sind, so versuchen
Alex und Hellen heute immer noch aus ihrem Zelt
zu kriechen.


Der Morgen kennt kein Erbarmen. Britta
erblickt nach einer Nacht auf dem Boot 
das Licht der Welt.




So dunkel die Wolken auf diesem Bild auch aussehen mögen,
wir erreichen den Hafen von Langweer noch trockenen Fußes.
Das Wetter hat Stand gehalten. Wenn Engel reisen ....

<zur Übersicht>

Nachwort

Wir waren eine wirklich bunt gemischte Gruppe. Einige von uns kannten sich   untereinander bis zu dieser Tour nicht einmal.
Bei diesem Wandertörn waren ungewöhnlich viele "Nichtsegeler" und "Neusegler" dabei.
Wir können wohl sagen, dass alle ihren Spass hatten, was nicht zuletzt auch ein bisschen am supertollen Wetter - gelegen hat.

Lange Rede - kurzer Sinn: Wir können zu recht  sagen: Das Wochenende  war einfach GEIL !!
Wir haben einige neue - durchweg positive - Bekanntschaften gemacht und festgestellt, dass es noch mehr Verrückte, außer uns gibt.

Von vielen  haben wir  ein positives Feedback bekommen, mit der Bitte ein solches Event nochmal zu veranstalten.
Der Bitte werden wir auf jeden Fall nachkommen.